Home | Aktienvergleich | Dividendenrechner | Chartsignale | MusterdepotsBETA | Kundenbereich
INVESTORTOOLS > Finanzlexikon

feindliche Übernahme


Eine feindliche Übernahme ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Situation zu beschreiben, in der ein Unternehmen gegen den Willen der Zielgesellschaft übernommen wird. In solchen Fällen versucht das übernehmende Unternehmen, die Kontrolle über das Zielunternehmen zu erlangen, indem es die Aktienmehrheit erwirbt und die bestehende Unternehmensführung und Aktionäre umgeht. Dieser Prozess kann kontrovers sein und zu erheblichen Veränderungen in der Unternehmensstruktur führen. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit dem Thema der feindlichen Übernahmen befassen und die Auswirkungen und Hintergründe dieses Vorgangs erläutern.

Feindliche Übernahmen können aus verschiedenen Gründen stattfinden. Ein übernehmendes Unternehmen kann beispielsweise daran interessiert sein, Zugang zu neuen Märkten, Technologien oder Kundenstamm zu erhalten. Oder es kann strategische Vorteile durch die Kombination der Ressourcen und Kompetenzen beider Unternehmen sehen. Manchmal gibt es jedoch auch persönliche Motive, wie zum Beispiel die Rache oder der Wunsch nach Machtausweitung eines CEOs oder Großaktionärs.

Der Prozess einer feindlichen Übernahme beginnt oft mit dem Erwerb von Aktien des Zielunternehmens durch das übernehmende Unternehmen oder Dritte. Sobald das übernehmende Unternehmen eine ausreichende Aktienmehrheit erreicht hat, kann es versuchen, eine neue Geschäftsleitung einzusetzen oder Änderungen in der Unternehmensstruktur durchzusetzen. Dies kann den Verkauf von Vermögenswerten, Umstrukturierungen oder Entlassungen beinhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass feindliche Übernahmen in den meisten Ländern durch rechtliche Bestimmungen und Übernahmeregelungen geregelt sind. Diese Regeln dienen dazu, den Interessen der Aktionäre zu schützen und faire Übernahmebedingungen sicherzustellen. In einigen Fällen kann das Zielunternehmen Maßnahmen ergreifen, um die Übernahme abzuwehren, wie zum Beispiel die Ausgabe von neuen Aktien, um den Anteil des übernehmenden Unternehmens zu verwässern. Diese sogenannten "Abwehrmaßnahmen" können den Übernahmeprozess erschweren oder sogar verhindern.

Die Auswirkungen einer feindlichen Übernahme können weitreichend sein. Die Aktionäre des Zielunternehmens können von einem möglichen Kursanstieg der Aktien profitieren, da das übernehmende Unternehmen in der Regel einen Prämienpreis für die Übernahme zahlen muss. Andererseits können Arbeitsplätze verloren gehen und das Unternehmensimage beeinträchtigt werden. Es kann auch zu Unsicherheiten für die Mitarbeiter und Kunden führen, da die Unternehmensstrategie und -kultur sich verändern können.

Feindliche Übernahmen haben auch Auswirkungen auf die beteiligten Märkte und die Wirtschaft im Allgemeinen. Sie können zu Konsolidierungstendenzen führen und den Wettbewerb verringern. Dies kann zu höheren Preisen für Verbraucher und einer geringeren Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen führen. Die Regierungen haben oft das Interesse, solche Konzentrationen zu begrenzen und den Wettbewerb zu schützen.

Um sich vor feindlichen Übernahmen zu schützen, können Unternehmen verschiedene Maßnahmen ergreifen. Sie können beispielsweise "Gift Pillows" einführen, um den Aktienanteil des übernehmenden Unternehmens zu verwässern oder Vereinbarungen mit institutionellen Aktionären treffen, um deren Unterstützung zu gewinnen. Einige Unternehmen bauen auch strategische Partnerschaften oder Fusionen ein, um ihre Position zu stärken und feindliche Übernahmen abzuwehren.

Insgesamt sind feindliche Übernahmen ein komplexer Prozess, der sowohl Chancen als auch Risiken birgt. Sie können zu erheblichen Veränderungen in der Unternehmenslandschaft führen und Auswirkungen auf Aktionäre, Mitarbeiter und die gesamte Wirtschaft haben. Es ist wichtig, dass Unternehmen und Aktionäre sich bewusst sind, wie sie auf solche Übernahmeangebote reagieren und welche Auswirkungen sie auf ihr Unternehmen und ihre Interessen haben können. Eine sorgfältige Bewertung der angebotenen Bedingungen und der langfristigen Auswirkungen ist unerlässlich, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit unseren Tools und bei Ihren Investments!
consults.de  © 2020 - 2023 consults.de
Finanzlexikon | Impressum
Elitebonus